Wahlen in Pakistan: Hatte Imran Khan eine Chance? | Imran Khan


Die Wahlen in Pakistan verlaufen trotz der Einmischung der Medien nicht so, wie es das mächtige Militär des Landes beabsichtigt hatte.

Die Wahlen in Pakistan in der vergangenen Woche sollten eine Formsache sein, deren Ergebnis – ein Sieg der PMLN – vom pakistanischen Militär- und Geheimdienstapparat vorherbestimmt wurde.

Doch trotz ihres Versuchs, das Narrativ zu beherrschen und sich in die Politik einzumischen, übten der ehemalige Premierminister Imran Khan und seine Partei, die PTI, eine unerwartete Anziehungskraft auf die Menschen aus.

Mitwirkende:

Amber Shamsi – Direktorin, Center for Excellence in Journalism
Asma Shirazi – Moderatorin, HUM News
Fahd Husain – Präsident, AIK News
Moeed Pirzada – Journalist und YouTuber

Auf unserem Radar:

Zwei Wochen nachdem der Internationale Gerichtshof zu dem Schluss kam, dass Israel möglicherweise einen Völkermord in Gaza begeht, filmen israelische Soldaten weiterhin und laden Beweise für ihre eigenen Kriegsverbrechen hoch. Tariq Nafi untersucht das online veröffentlichte Material.

John Kirby: US-Botschafter zum Gaza-Krieg

Für Israels Hauptunterstützer im Krieg gegen Gaza, die Vereinigten Staaten, war es nicht einfach, die richtigen Botschaften zu vermitteln. Das Gesicht der Politik des Weißen Hauses ist John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats der USA.

Trotz einiger unangenehmer Diskussionen mit Reportern hat Kirby in seiner Rede einen aggressiven Ansatz beibehalten. Ob das Publikum es kauft, ist eine andere Frage.

Meenakshi Ravi untersucht die Rolle des Sprechers und die Herausforderungen, Präsident Bidens Bote für Gaza zu sein.

Mit:
John Nichols – Korrespondent für nationale Angelegenheiten, The Nation
Kristian Denny – Außerordentlicher Professor, Columbia University
Prem Thakker – Politikreporter, The Intercept



Source link