Wahlen in Pakistan 2024: In Zahlen | Infografik-Nachrichten


Während sich 128 Millionen Wähler auf die Wahlen am 8. Februar vorbereiten, entschlüsselt Al Jazeera die Schlüsselzahlen, die Pakistan prägen.

Wenn Pakistan am 8. Februar an nationalen Wahlen teilnimmt, steht die Demokratie des Landes vor ihrer jüngsten Bewährungsprobe.

Es handelt sich um eine Wahl, die über die nächste Regierung des fünftbevölkerungsreichsten Landes der Welt entscheiden wird. Passenderweise ist es auch eine Wahl großer Zahlen – sehr großer Zahlen.

Von Wählern und Parteien bis hin zur Wirtschaft und mehr – hier finden Sie einen Leitfaden zu den Wahlen in Pakistan und zur Nation selbst, in diesen Zahlen.

Worum geht es bei der Wahl?

Insgesamt haben sich 128 Millionen Menschen für die Wahlen am 8. Februar registriert, um 266 Abgeordnete zu bestimmen und das 16. Parlament nach dem Prinzip „Wurf an der Wahl vorbei“ zu bilden.

Interactive_Pakistan_elections_Voting auf einen Blick(Al Jazeera)

Pakistan ist ein Land mit 241 Millionen Einwohnern, von denen zwei Drittel unter 30 Jahre alt sind. Wahlberechtigt wird ein Staatsbürger mit 18 Jahren.

Es ist außerdem ein riesiges Land, das im Norden bergiges Gelände, mehrere Wüsten und eine 990 km (615 Meilen) lange Küste umfasst. Am 8. Februar werden 90.582 Wahllokale Wähler bedienen, die ihre Stimme abgeben möchten.

An dem Wettbewerb nehmen 5.121 Kandidaten teil. Sie gehören entweder den 167 registrierten politischen Parteien Pakistans an oder sind unabhängig. Der pakistanischen Partei Tehreek-e-Insaf (PTI) des ehemaligen Premierministers Imran Khan wurde die Verwendung ihres Wahlsymbols, des Cricketschlägers, untersagt, daher werden ihre Kandidaten dieses Mal auch als Unabhängige antreten.

Nur etwas mehr als die Hälfte der pakistanischen Wählerschaft hat bei den Wahlen 2018 ihre Stimme abgegeben.

Angesichts des anhaltenden Vorgehens gegen Khans Partei ist unklar, ob es bei den Wahlen am 8. Februar zu einer geringeren Wahlbeteiligung oder zu einem Anstieg in Form einer stillen Protestabstimmung zugunsten von PTI-nahen Kandidaten kommen wird.

Wie geht es dem Land?
Interactive_Pakistan_elections_2024_Pakistan auf einen Blick(Al Jazeera)

Die Wahlen finden inmitten einer anhaltenden Wirtschaftskrise statt, mit einer Inflation von fast 30 Prozent und einer schwächelnden Währung, die in den letzten zwei Jahren mehr als 50 Prozent ihres Wertes gegenüber dem US-Dollar verloren hat.

Unterdessen hat der Landkreis im Juli letzten Jahres einen neunmonatigen Rettungsvertrag über 3 Milliarden US-Dollar mit dem Internationalen Währungsfonds abgeschlossen, der ungefähr zur gleichen Zeit ausläuft, in der eine neue Regierung ihren Amtseid ablegen wird.

Zusätzlich zu diesen wirtschaftlichen Problemen haben die Angriffe bewaffneter Gruppen in den letzten Monaten zugenommen und die Instabilität des Landes verstärkt.

Die angeschlagene Wirtschaft hat 243,6 Millionen Rupien (850.000 US-Dollar) für die Kosten der Wahlen bereitgestellt, die nach Ansicht vieler Kritiker effektiv dazu dienen sollen, Khan von der Macht zu halten und stattdessen einen Führer einzusetzen, mit dem das Militär vertraut ist.

Das mächtige militärische Establishment Pakistans hat das Land mehr als drei Jahrzehnte seiner unabhängigen Geschichte direkt regiert.

Es ist das mächtigste Institut des Landes: Regierungsdokumenten zufolge fließen 12,5 Prozent des Staatshaushalts in Militärausgaben.

Im Vorfeld der Wahl wurde Khan in mindestens drei verschiedenen Fällen zu Gefängnisstrafen verurteilt, und der frühere Premierminister Nawaz Sharif – der zuvor inhaftiert und dann im Exil war – kehrte zurück und erwies sich erneut als Spitzenkandidat.

Während die Wirtschaft schwankt, ist Pakistan auch an der Sicherheitsfront angespannt, da die Spannungen mit drei seiner vier Nachbarn zugenommen haben.

Im Land kam es zu einem dramatischen Anstieg der Gewalt, während marginalisierte Gemeinschaften, sowohl geografisch als auch religiös, dem Staat zunehmende Verfolgung vorwarfen.

Angesichts der tief polarisierten Gesellschaft und der Ungewissheit über die Zukunft betrachten viele diese Wahl als ein Referendum über die Beteiligung des Militärs an der Politik.

Wer sind Pakistans Wähler und Kandidaten?

Interactive_Pakistan_elections_2024_Voter-Aufschlüsselung

Von den 128 Millionen Wählern ist die größte Zahl – 44 Prozent – ​​unter 35 Jahre alt, weshalb die Jugendwahl bei diesen Wahlen von entscheidender Bedeutung ist.

Die zweitgrößte Wählergruppe sind 36 bis 45 Jahre alt und machen 22,3 Prozent der Wählerschaft aus.

Frauen machen 46 Prozent (59,3 Millionen) und Männer 54 Prozent (69,2 Millionen) der registrierten Wähler aus.

Mehr als 5.000 Kandidaten kämpfen um 266 Sitze, darunter 4.806 Männer, 312 Frauen und zwei Transgender.



Source link