USA beschlagnahmt Flugzeug, das der Iran an Venezuela verkauft hat | Politiknachrichten


Die USA behaupten, Iran habe gegen seine Sanktionen verstoßen, als es den Jumbo-Jet an Venezuela verkauft habe.

Teheran, Iran – Die Vereinigten Staaten haben ein Frachtflugzeug vom Typ Boeing 747 beschlagnahmt, das der Iran an eine staatliche venezolanische Fluggesellschaft verkauft hatte, was Teheran verurteilte.

Das US-Justizministerium gab am späten Montag bekannt, dass es das Flugzeug in Gewahrsam genommen habe, nachdem Argentinien ihm vor 18 Monaten ein Flugverbot erteilt hatte. Washington sagt, der Verkauf des Flugzeugs an Venezuela im Jahr 2022 durch die iranische Mahan Air verstoße gegen die Sanktionen gegen Teheran.

Die USA haben gegen die Fluggesellschaft Sanktionen wegen ihrer Zugehörigkeit zum Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) verhängt. Der Verkauf des Flugzeugs durch Mahan Air an die venezolanische Emtrasur verstoße gegen diese Sanktionen, sagte Washington. Im Anschluss an die Vereinbarung stellte Argentinien den Jumbo-Jet im Juli 2022 am Boden.

„Mahan Air – bekannt dafür, Waffen und Kampfflugzeuge für die Islamischen Revolutionsgarden und die Hisbollah zu befördern – hat gegen unsere Exportbeschränkungen verstoßen, indem es dieses Flugzeug an eine venezolanische Frachtfluggesellschaft verkauft hat. Jetzt ist es Eigentum der Regierung der Vereinigten Staaten“, sagte Matthew S. Axelrod, stellvertretender Minister für Exportkontrolle, in einer Erklärung.

Seit die USA 2019 begonnen haben, ihre bisher härtesten einseitigen Sanktionen gegen den Iran zu verhängen, behandelt Washington die IRGC – einen entscheidenden militärischen und wirtschaftlichen Bestandteil des Establishments im Iran – als „ausländische Terrororganisation“.

„Besitz und Eigentum“

Der Iran hat den Vorstoß der USA schnell kritisiert. Der Sprecher des Außenministeriums, Nasser Kanaani, verurteilte es in einer kurzen Erklärung als „illegal“, behauptete, es verstoße gegen die Charta der Vereinten Nationen und versprach, Caracas bei der Rückeroberung der Boeing zu helfen.

„Die Islamische Republik Iran kündigt ihre entschiedene Unterstützung für die rechtlichen und diplomatischen Bemühungen Venezuelas an, das Eigentum und den Zugang zu den Besitztümern und Besitztümern des Landes zurückzugewinnen“, sagte er.

Die venezolanische Regierung bezeichnete die Übergabe als „beschämende Raubaktion“ und versprach, „alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Gerechtigkeit wiederherzustellen und die Rückgabe des Flugzeugs an seinen rechtmäßigen Eigentümer zu erreichen“, ohne nähere Einzelheiten zu den Schritten zu nennen.

Die Regierung des mit Teheran verbündeten Nicolas Maduro verurteilte Argentinien wegen „Absprache“ mit den USA und Verstoß gegen internationale Luftfahrtvorschriften und die Rechte von Emtrasur.

Das US-Justizministerium zitierte Gerichtsdokumente, in denen behauptet wurde, der registrierte Kapitän des Flugzeugs sei ein ehemaliger Kommandeur des IRGC und Aktionär und Vorstandsmitglied von Fars Air Qeshm gewesen, das nach Angaben der USA mit der Auslandsoperation Quds Force der IRGC-Abteilung verbunden ist wegen Operationen außerhalb Irans angeklagt.

Seitdem die argentinischen Behörden das Flugzeug am Boden ließen, versuchen die USA, es in Besitz zu nehmen.

Das US-Justizministerium teilte mit, dass das in den USA gebaute Flugzeug nach seiner Ankunft in Florida entsorgt werden soll. Es wurde nicht näher darauf eingegangen.



Source link