US-Luftfahrtaufsicht fordert Inspektionen älterer Boeing 737-Flugzeuge | Nachricht


Die Federal Aviation Administration empfiehlt Kontrollen von Boeing 737-900ER-Flugzeugen.

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat den Fluggesellschaften empfohlen, die Türstopfen an Boeing 737-900ER-Jets zu überprüfen, nachdem es diesen Monat bei einem anderen Flugzeugtyp mit einem ähnlichen Ausgang in der Kabinenmitte zu einer Panne gekommen war.

In einer Erklärung am späten Sonntag sagte die Luftfahrtaufsichtsbehörde, dass die Betreiber „angehalten werden, eine Sichtprüfung durchzuführen, um sicherzustellen, dass der Türstopfen an jeglicher Bewegung gehindert wird“.

Die FAA sagte, einige Fluggesellschaften hätten zusätzliche Inspektionen an den Ausgangstürstopfen der 737-900ER in der Mitte der Kabine durchgeführt und „Befunde mit Schrauben während der Wartungsinspektionen“ festgestellt.

Die Aufsichtsbehörden haben die Kontrolle über Boeing verschärft, nachdem am 5. Januar bei einem Flug einer Alaska Airlines 737 MAX 9 eine Kabinenverkleidung mitten in der Luft abgeflogen ist, ein klaffendes Loch im Rumpf des Flugzeugs hinterlassen hat und eine Notlandung erzwungen hat.

Die FAA ließ nach dem Vorfall 171 Boeing 737 MAX 9-Flugzeuge am Boden.

Am Mittwoch teilte die FAA mit, dass die Inspektionen einer ersten Gruppe von 40 Boeing 737 MAX 9-Jets abgeschlossen seien, was eine wichtige Hürde für die Beendigung des Flugverbots für das Modell darstellt.

Boeing hat versucht, den Schaden einzudämmen, indem es einen unabhängigen Berater mit der Untersuchung der Qualitätskontrolle in seinen Herstellungsprozessen beauftragt hat.

Ein Boeing-Sprecher sagte: „Wir unterstützen die FAA und unsere Kunden bei dieser Aktion voll und ganz.“

Die 737-900ER wird häufiger eingesetzt als die 737 MAX 9. Es handelt sich um ein älteres Modell, verfügt aber über das gleiche optionale Türstopfendesign, das den Einbau einer zusätzlichen Notausgangstür ermöglicht, wenn sich Fluggesellschaften für den Einbau weiterer Sitze entscheiden.

Nach Angaben von Cirium sind 490 Boeing 737-900ER-Jets im Einsatz, von denen mindestens 79 eine aktive Tür anstelle des Steckers haben, da sie von Billigfluggesellschaften mit dichteren Kabinen betrieben werden.

Im Gegensatz zum neuen MAX 9, bei dem das Problem mit dem Türstopfen auftrat, haben Boeing 737-900ER-Flugzeuge mehr als 11 Millionen Betriebsstunden und 3,9 Millionen Flugzyklen, und die FAA sagte, dass der Türstopfen „dabei kein Problem darstellte“. Modell”.



Source link