Russland und die Ukraine schließen ersten Gefangenenaustausch seit Flugzeugabsturz ab | Nachrichten zum Russland-Ukraine-Krieg


Der Absturz eines Flugzeugs mit Kriegsgefangenen hatte Zweifel an der Zukunft des Gefangenenaustauschs aufkommen lassen.

Russland und die Ukraine haben Hunderte von Kriegsgefangenen ausgetauscht. Dies ist der erste Gefangenenaustausch seit dem Absturz eines russischen Militärtransportflugzeugs letzte Woche, das laut Moskau 65 ukrainische Soldaten an Bord hatte.

Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, jede Seite habe 195 Soldaten zurückbekommen und ihre Soldaten würden zur medizinischen und psychologischen Behandlung nach Moskau geflogen.

„Am 31. Januar wurden als Ergebnis des Verhandlungsprozesses 195 russische Soldaten, die sich in tödlicher Gefangenschaft befanden, aus dem vom Kiewer Regime kontrollierten Gebiet zurückgebracht. Im Gegenzug wurden genau 195 Gefangene der Streitkräfte der Ukraine übergeben“, heißt es in einer Erklärung des Verteidigungsministeriums.

Die staatliche Nachrichtenagentur RIA zitierte sie mit der Aussage, die Vereinigten Arabischen Emirate hätten bei der Vermittlung des Deals eine Rolle gespielt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in seinem offiziellen Account auf X, dass es sich um einen der bisher größten Tauschgeschäfte handele.

Für die Zahl der zurückgekehrten Ukrainer gab er eine etwas höhere Zahl an. „Unsere Leute sind zurück. 207 davon. Wir bringen sie auf jeden Fall nach Hause zurück“, sagte Selenskyj.

Die für Kriegsgefangene zuständige Regierungsbehörde der Ukraine sagte, dies sei der 50. Gefangenenaustausch dieser Art. Sie brachte Soldaten zurück, die an der Verteidigung der Städte Mariupol und Cherson beteiligt waren, sowie von Russland auf der Schlangeninsel im Schwarzen Meer gefangene Soldaten.

Nach Angaben der Behörde befanden sich unter den zurückgeschickten Soldaten auch Marinesoldaten und Kampfsanitäter, und 36 der zurückgebrachten Ukrainer hätten Verletzungen oder schwere Krankheiten gehabt.

Seit Beginn des Krieges vor fast zwei Jahren haben die beiden Länder regelmäßig Gefangenenaustausche über Vermittler durchgeführt, obwohl seit den ersten Monaten des Konflikts keine Friedensgespräche zwischen ihnen stattgefunden haben.

Der letzte und größte Austausch fand am 3. Januar statt, als nach Vermittlung der VAE insgesamt 478 Gefangene gehandelt wurden.

Der Absturz eines russischen Iljuschin-Il-76-Flugzeugs am 24. Januar auf einem Feld vor einem ähnlichen geplanten Austausch hatte Zweifel an der Zukunft des Gefangenenaustauschs zwischen beiden Seiten aufkommen lassen.

Moskau sagte, ukrainische Soldaten, die zu einem geplanten Austausch transportiert wurden, seien getötet worden, als das Flugzeug von Kiews Streitkräften abgeschossen wurde. Kiew hat die Moskauer Version der Ereignisse nicht direkt dementiert, sondern in Frage gestellt, ob sich tatsächlich gefangene ukrainische Soldaten an Bord befanden.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Mittwoch, dass das militärische Frachtflugzeug mit einer in den USA hergestellten Patriot-Rakete abgeschossen worden sei.

„Das Flugzeug wurde, das steht bereits sicher fest, von einem amerikanischen Patriot-System abgeschossen“, sagte Putin in einem Fernsehauftritt.



Source link