Russland-Ukraine-Krieg: Liste der wichtigsten Ereignisse, Tag 715 | Nachrichten zum Russland-Ukraine-Krieg


Zu Beginn des 715. Kriegstages sind dies die wichtigsten Entwicklungen.

Hier ist die Situation am Donnerstag, 8. Februar 2024.

Bei Kämpfen wurden mindestens fünf Menschen getötet und 50 verletzt, nachdem Russland eine Welle von Raketen und Drohnen vom Typ Shahed auf sechs Regionen der Ukraine, darunter die Hauptstadt Kiew, abgefeuert hatte. Das ukrainische Militär sagte, es habe 44 der 64 von Russland abgefeuerten Drohnen und Raketen abgefangen. In Kiew blieben rund 20.000 Haushalte ohne Strom. Moskau behauptete, es ziele auf ukrainische Waffenfabriken. Eine vorläufige Bewertung der russischen Angriffe ergab, dass zwei der fünf Raketen, die auf Charkiw im Nordosten der Ukraine zielten, in Nordkorea hergestellt wurden, sagte Serhii Bolvinov, Leiter der Ermittlungseinheit der Nationalen Polizei in der Region. Russland sagte, seine Luftverteidigungssysteme hätten zwei separate ukrainische Luftangriffe abgefangen und dabei zwölf Raketen und Drohnen über der südwestlichen Region Belgorod zerstört. Gouverneur Wjatscheslaw Gladkow sagte, zwei Menschen seien verletzt worden. Die Menschenrechtsüberwachungsmission der Vereinten Nationen in der Ukraine sagte, die Zahl der zivilen Opfer im Krieg habe nach einem Rückgang im letzten Jahr wieder zugenommen. Im vergangenen Monat wurden 158 Zivilisten getötet und 483 verletzt, 37 Prozent mehr als im November letzten Jahres. Nach Angaben der Vereinten Nationen hat der Konflikt bisher mehr als 10.000 Zivilisten getötet und fast 20.000 weitere verletzt. Rafael Grossi, der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, besuchte das von Russland besetzte Kernkraftwerk Saporischschja im Süden der Ukraine. Er begrüßte die Verringerung des Beschusses rund um Saporischschja, sagte jedoch, dass die Sicherheit weiterhin fragil sei. Politik und Diplomatie Schweden hat seine Ermittlungen zu den Explosionen im Jahr 2022 eingestellt, die die Nord Stream-Gaspipelines lahmgelegt haben, die russisches Gas unter der Ostsee nach Deutschland transportieren. Russland, die Ukraine und westliche Länder machten sich gegenseitig für den Vorfall verantwortlich. Schweden sagte, es habe die gesammelten Beweise an Deutschland weitergeleitet. Ein geänderter Gesetzentwurf zur Herabsetzung des Wehrpflichtalters und zur Erschwerung der Wehrpflichtvermeidung wurde im ukrainischen Parlament in erster Lesung verabschiedet. Weitere Überarbeitungen werden erwartet und es wird nicht erwartet, dass es in einigen Wochen zum Gesetz wird. Der Schweizer Außenminister Ignazio Cassis sagte, er hoffe, dass China uns bei den Friedensgesprächen mit der Ukraine „unter die Arme greifen“ werde, zu deren Gastgeber es sich auf Anfrage des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj bereit erklärt habe. Die Ukraine hat erklärt, sie habe den chinesischen Präsidenten Xi Jinping zur Teilnahme am Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Welt eingeladen. A Datum und Veranstaltungsort stehen noch nicht fest.
Nach Angaben staatlicher Nachrichtenagenturen haben russische Gerichte zwei Russen in verschiedenen Fällen wegen Hochverrats wegen ihrer Unterstützung für die Ukraine inhaftiert. Nach einer kurzen Diskussion stimmte das Oberhaus des russischen Parlaments einstimmig einem Gesetzentwurf zu, der es den Behörden ermöglicht, Geld, Wertsachen und andere Vermögenswerte von Personen zu beschlagnahmen, die wegen der Verbreitung „absichtlich falscher Informationen“ über das Militär des Landes verurteilt wurden. Das Ukrainische Olympische Komitee hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) gebeten, die Teilnahme russischer und weißrussischer Athleten an den Olympischen Spielen in Paris nach mutmaßlichen Verstößen gegen die Neutralität zu untersuchen. Der Kreml sagte, der russische Präsident Wladimir Putin habe dem rechten US-Fernsehmoderator Tucker Carlson, der früher für Fox News arbeitete, ein Interview gewährt. Waffen Selenskyj forderte die westlichen Verbündeten der Ukraine auf, die Lieferung von Artilleriegranaten zu beschleunigen und zu erhöhen, während er den Familien der Opfer des russischen Angriffs am Mittwoch sein Beileid aussprach. Selenskyj traf sich zuvor mit dem Außenbeauftragten der Europäischen Union, Josep Borrell, zu Besuch, um Waffenlieferungen und andere Hilfsleistungen zu besprechen. Borell sagte, die EU müsse der Ukraine „alles Notwendige“ zur Verfügung stellen, um Russland zu besiegen. Der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, sagte, die Vereinigten Staaten „können und werden“ weitere Militärhilfe für die Ukraine leisten, während NATO-Chef Jen Stoltenberg betonte, dass diese Unterstützung „lebenswichtig“ sei. Die beiden Männer äußerten sich nach einem Treffen im NATO-Hauptquartier in Brüssel.



Source link