Russen kommen als erste ausländische Reisegruppe seit COVID-19 in Nordkorea an | Tourismusnachrichten


Die Ankunft der Besucher erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Moskau und Pjöngjang ihre Beziehungen stärken und eine engere wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit versprechen.

Eine Gruppe russischer Touristen ist in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang angekommen und damit die erste ausländische Gruppe, die das Land seit der COVID-19-Pandemie besucht.

Ein Flug der Air Koryo brachte die 100 Besucher am Freitag zum internationalen Flughafen Pjöngjang, teilte die russische Botschaft auf Facebook mit.

Ihre Ankunft erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Moskau und Pjöngjang ihre Beziehungen stärken, wobei Nordkoreas Führer Kim Jong Un im vergangenen September eine seltene Auslandsreise unternahm, um Präsident Wladimir Putin im Fernen Osten Russlands zu treffen.

Zu der Reisegruppe gehörten Leute aus der Tourismusbranche und „Reisende aus buchstäblich allen Teilen Russlands von Kaliningrad bis Wladiwostok“, teilte die Botschaft mit. Sie werden vier Tage damit verbringen, die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und ein großes Skigebiet zu besuchen.

„Wir freuen uns auf neue Begegnungen mit Touristen aus Russland!“ fügte die Botschaft hinzu.

Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete zuvor, dass 97 Russen, darunter jugendliche Skisportler, die Stadt Wladiwostok im äußersten Osten Russlands verlassen hätten.

Eine Gruppe russischer Touristen Russische Touristen posieren nach ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Pjöngjang für Fotos [Kim Won Jin /AFP]

Man geht davon aus, dass die Russen die ersten ausländischen Touristen sind, die nach Nordkorea einreisen, seit das Land im vergangenen August seine Grenze wieder geöffnet hat, nach fast vier Jahren pandemiebedingter Grenzschließungen, in denen selbst seinen eigenen Staatsangehörigen die Einreise verweigert wurde.

Aber die Reise überraschte Asienbeobachter, die erwartet hatten, dass die ersten Touristen nach der Pandemie nach Nordkorea aus China kommen würden, Nordkoreas größtem diplomatischen Verbündeten und Wirtschaftspipeline.

Seit der Invasion der Ukraine im Jahr 2022 ist es für Russen auch schwieriger geworden, Europa zu besuchen, und der Westen hat Sanktionen gegen Moskau verhängt.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der im vergangenen Jahr ebenfalls Pjöngjang besuchte, sagte, das Land könne als Touristenziel empfohlen werden, berichtete die Nachrichtenagentur TASS.

Tourismus Industrie

Auf der offiziellen Website der DPR Korea Tour in Nordkorea wurden kürzlich Werbevideos hochgeladen, die verschiedene Sehenswürdigkeiten des Landes vorstellen, darunter den malerischen Fluss Taedong und den schneebedeckten Berg Paektu.

Analysten sagten, Kim habe in seinen ersten Jahren an der Macht Interesse an der Entwicklung der Tourismusindustrie Nordkoreas gezeigt, was darauf hindeutet, dass dies für den Führer nach der Pandemie möglicherweise Priorität haben könnte.

Vor der Pandemie war der Tourismus nach Nordkorea begrenzt. Reiseveranstalter gaben an, dass jedes Jahr etwa 5.000 westliche Touristen das Land besuchten.

US-Bürger machten etwa 20 Prozent des Marktes aus, bevor Washington nach der Inhaftierung und dem anschließenden Tod des amerikanischen Studenten Otto Warmbier das Reisen verbot.

Pjöngjang und Seoul arbeiteten einst auch beim Berg-Kumgang-Komplex zusammen, den Tausende südkoreanische Touristen besuchten. Doch das fand 2008 ein jähes Ende, nachdem ein nordkoreanischer Soldat einen Touristen aus dem Süden erschoss, der vom genehmigten Weg abkam, und Seoul den Reiseverkehr einstellte.

Die Ankunft der Reisegruppen am Freitag erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Moskau und Pjöngjang ihre Beziehungen stärken. Putin und Kim haben eine engere wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit versprochen, obwohl die USA behaupten, Pjöngjang helfe Russland bei seinen Kriegsanstrengungen in der Ukraine durch die Lieferung von Waffen.



Source link