Pariser Messer- und Hammerangriff: 3 Verletzte am Bahnhof Gare de Lyon | Kriminalnachrichten


Mit Messer und Hammer bewaffneter Angreifer verletzt drei Personen; Die Polizei sagt, der Verdächtige „scheint unter psychischen Problemen zu leiden“.

Ein mit einem Messer und einem Hammer bewaffneter Mann wurde festgenommen, nachdem er bei einem Angriff auf den großen Bahnhof Gare de Lyon in Paris mutmaßlich drei Menschen verletzt hatte.

Der Verdächtige, der Aufenthaltspapiere aus Italien und Medikamente bei sich trug, die darauf schließen ließen, dass er sich in Behandlung befand, wurde nach dem Angriff am Samstag um 7:35 Uhr (06:35 GMT) schnell in Gewahrsam genommen, teilten die Behörden mit.

„Diese Person scheint an psychischen Problemen zu leiden“, sagte Laurent Nunez, der Pariser Polizeichef, der auch für die massive Sicherheitsoperation für die Olympischen Sommerspiele verantwortlich ist, die in weniger als sechs Monaten in der französischen Hauptstadt stattfinden sollen.

Nunez betonte, dass sich die polizeilichen Ermittlungen noch in einem frühen Stadium befänden und sagte: „Es gibt keine Anhaltspunkte, die uns zu der Annahme veranlassen, dass es sich hierbei um einen Terroranschlag handeln könnte.“

Der Verdächtige habe Passanten mit einem Hammer und einem Messer angegriffen und dabei eine Person schwer und zwei weitere leicht verletzt, sagte Nunez. Eine vierte Person, die „sehr geschockt“ sei, könne ebenfalls als leicht verletzt gezählt werden, sagte er. Die schwer verletzte Person werde operiert, sagte er.

Der Angreifer sei von Passanten überwältigt worden, bevor die Bahnpolizei am Tatort eintraf, teilte die Polizei mit.

„Ein Dankeschön an diejenigen, die den Mann überwältigt haben, der diese unerträgliche Tat begangen hat“, sagte Innenminister Gerald Darmanin auf X.

Die Pariser Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung des Angriffs ein und sagte, die Ermittler analysierten das Messer und den Hammer.

Der Gare de Lyon ist Frankreichs größter Fernverkehrsknotenpunkt und wird jährlich von mehr als 100 Millionen Passagieren genutzt.

Der Bahnbetreiber SNCF sagte, der Bereich zwischen den Hallen eins und drei sei vorübergehend nicht zugänglich und fügte hinzu, dass die Verbindungen in die Region Paris aufgrund „einer kriminellen Absicht“ verzögert worden seien.

Die Olympischen Spiele sollen am 26. Juli mit einer großen Open-Air-Zeremonie entlang der Seine eröffnet werden, eine große Sicherheitsherausforderung in der Stadt, die wiederholt von Anschlägen heimgesucht wurde, insbesondere im Jahr 2015.

Zuletzt griff ein Mann im Dezember Passanten in der Nähe des Eiffelturms an, tötete einen deutschen Touristen mit einem Messer und verletzte zwei weitere.



Source link