Paramilitärischer Kommandant bei Drohnenangriff in Bagdad getötet: Berichte | Israelischer Krieg gegen Gaza Nachrichten


Nach offiziellen Angaben wurde Abu Baqir al-Saadi von der vom Iran unterstützten Gruppe Kataib Hisbollah im Osten Bagdads getötet.

Sicherheitsquellen und Medienberichten zufolge starb ein hochrangiger Kommandeur der Kataib Hisbollah, einer vom Iran unterstützten bewaffneten Gruppe im Irak, die das Pentagon mit einem Angriff in Verbindung brachte, bei dem drei US-Soldaten getötet wurden, bei einem Drohnenangriff auf ein Fahrzeug im Osten Bagdads.

Eine der Quellen sagte, drei Menschen seien getötet worden und das am Mittwochabend angegriffene Fahrzeug sei von den irakischen Volksmobilisierungskräften (PMF) eingesetzt worden, einer staatlichen Sicherheitsbehörde, die aus Dutzenden bewaffneten Gruppen besteht, von denen viele dem Iran nahestehen.

Zwei Beamte von vom Iran unterstützten bewaffneten Gruppen im Irak sagten, dass unter den Getöteten auch der Oberbefehlshaber Abu Baqir al-Saadi sei, berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press. Die lokale Nachrichtenagentur Sabereen News berichtete außerdem, dass al-Saadi bei der Explosion getötet worden sei.

Ali Hashem von Al Jazeera berichtete aus Bagdad und sagte, in der gesamten irakischen Hauptstadt seien „mehrere Explosionen“ zu hören gewesen und Sicherheitsquellen sagten, drei Menschen seien getötet worden.

Hashem sagte, dass das Gebiet, in dem der Angriff stattfand, östlich von Bagdad, „als Hochburg bewaffneter Gruppen bekannt ist“.

Kataib-Hisbollah-Kämpfer und -Kommandeure sind Teil der PMF, einer Koalition hauptsächlich pro-iranischer Paramilitärs, die jetzt in die regulären Sicherheitskräfte des Irak integriert sind.

Drei US-Soldaten wurden im Januar bei einem Drohnenangriff nahe der jordanisch-syrischen Grenze getötet, der laut Pentagon „Fußabdrücke“ der Kataib-Hisbollah trug. Die Gruppe kündigte daraufhin an, die Militäroperationen gegen US-Truppen in der Region einzustellen.

Seit Beginn des israelischen Angriffs auf Gaza im Oktober kam es im Irak und in Syrien fast täglich zu Angriffen zwischen vom Iran unterstützten bewaffneten Gruppen und in der Region stationierten US-Streitkräften.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar von US-Beamten zu der Explosion.

Die USA griffen am vergangenen Wochenende vom Iran unterstützte irakische Gruppen im Irak und in Syrien an und stellten damit den Beginn ihrer Reaktion auf die Tötung der drei US-Soldaten bei einem Drohnenangriff dar.

Im Januar tötete ein US-Drohnenangriff einen hochrangigen Milizkommandeur im Zentrum von Bagdad. Washington sagte, der Angriff sei eine Reaktion auf Drohnen- und Raketenangriffe auf seine Streitkräfte gewesen.

Am Mittwoch befanden sich irakische Spezialeinheiten in Bagdad in höchster Alarmbereitschaft und weitere Einheiten wurden innerhalb der Grünen Zone stationiert, in der internationale diplomatische Vertretungen, darunter die US-Botschaft, untergebracht sind, teilte eine Sicherheitsquelle mit.



Source link