Katar besiegt Iran im dramatischen Halbfinale des Asien-Pokals 2023 mit 3:2 | Nachrichten zum AFC Asien-Pokal


Al-Thumama-Stadion, Katar – Katars Traum, den zweiten asiatischen Titel in Folge zu gewinnen, und zwar vor heimischem Publikum, hat sein endgültiges Ziel erreicht, nachdem sich die Gastgeber im zweiten Halbfinale des AFC Asien-Pokals gegen den asiatischen Giganten Iran durchgesetzt haben 2023.

Katar erholte sich nach einem Gegentreffer in der vierten Minute und beendete das Spiel am Mittwoch im Al-Thumama-Stadion in Doha in einem hart umkämpften Spiel voller Action und großer Dramatik mit 3:2.

Es war das Ende des Weges für Irans goldene Generation von Fußballern, die im Viertelfinale den Turnierfavoriten Japan beiseite geschoben und in ihrem ersten K.-o.-Spiel eine temperamentvolle syrische Mannschaft im Elfmeterschießen besiegt hatten.

Ihre Fans, von denen Tausende zu jedem Iran-Spiel erschienen waren und ihr Team die ganze Zeit über mit unablässigen Sprechchören und Klatschen unterstützt hatten, fragten sich, wie lange sie noch auf den vierten asiatischen Titel warten müssten.

Der schlimmste Albtraum

Katar startete nach der ersten echten Bewährungsprobe des Turniers in das Spiel, als sie von Usbekistan bis zum Elfmeterschießen gezwungen wurden, und die Aussicht, gegen Iran, die zweitbeste Mannschaft des Kontinents, anzutreten, gab ihnen Anlass zur Sorge Fans vor dem Anpfiff.

Auch der neu ernannte Gastgeber-Trainer Marquez Lopez bezeichnete das Halbfinale als „bisher härteste Prüfung“ für sein Team, nachdem es im Turnier bisher ungeschlagen blieb.

Ihr schlimmster Albtraum wurde wahr, als der außer Form geratene iranische Stürmer Sardar Azmoun in den ersten Minuten mit einem Fallrückzieher ins Netz traf.

𝗙𝗶𝗻𝗮𝗹 𝘀𝘁𝗮𝗴𝗲 𝘀𝗲𝘁. 𝗧𝘄𝗼 𝘁𝗲𝗮𝗺𝘀. 𝗢𝗻𝗲 𝘂𝗹𝘁𝗶𝗺𝗮𝘁𝗲 𝗴𝗹𝗼𝗿𝘆🏆@qatarairways #GoingPlacesTogether#QatarAirways | #AsianCup2023 | #HayyaAsia pic.twitter.com/Q4tY2rZHDs

– #AsianCup2023 (@afcasiancup) 7. Februar 2024

Der fulminante Start steigerte das Selbstvertrauen Irans und veranlasste Katar, nach einem Ausgleich zu streben. Infolgedessen schwankte das Spiel von einem Ende des Spielfelds zum anderen, und Katar glich in der 17. Minute schließlich durch einen schlechten Abschluss von Jassem Gaber aus.

Die Fans der al-Annabi – der Maroons – atmeten kollektiv auf und fanden endlich ihre Stimme.

Die erste Halbzeit ging mit einem 1:1-Ergebnis langsam zu Ende, bis Katars beliebtester Fußballsohn Akram Afif einen magischen Moment schaffte, der die Heimmannschaft in Führung brachte und auf der Tribüne wilden Jubel auslöste.

Er schoss vom Rand des iranischen Strafraums und sah, wie der Ball in der äußersten rechten Ecke landete – eines der Tore des Turniers.

Die iranischen Fans sahen einige Minuten lang in fassungsloser Stille zu, bevor sie ihre Anfeuerungsübungen wieder aufnahmen.

Als das Spiel wieder aufgenommen wurde, stürmten beide Teams auf der Suche nach weiteren Toren nach vorne, und der Iran wurde für seine Versuche mit einem Elfmeter belohnt, nachdem ein VAR einen Eckball des Iran überprüft hatte. Der Kapitän von Team Melli, Alireza Jahanbakhsh, trat an und schoss kühl ins Tor, um sein Team zum Ausgleich zu bringen.

Der Held von 2019 findet wieder zurecht

Beide Mannschaften trieben das Spiel von einem Ende zum anderen und das Publikum schwamm auf einer Welle der Emotionen mit.

Lopez, der sich darüber ärgerte, dass seine Verteidiger den Iran mit mehreren Chancen hereingelassen hatten, erhielt die Gelbe Karte. Unterdessen war Irans Trainer Amir Ghalenoei viel ruhiger, als er zusah, wie Katar einen Angriff nach dem anderen startete.

Die Fans waren auf den Beinen, als sich in den letzten 20 Minuten immer wieder Chancen auf beiden Seiten ergaben.

Am Ende war es Almoez Ali, Katars Held aus dem Titelgewinn von 2019, der vor einem offenen Tor den Ball vor seinen Füßen fand und den entscheidenden Treffer erzielte.

Das örtliche Publikum schwang seine Schals und schwang sich zu Katars inoffizieller Fußballhymne „Shoomilah Shoomilah“, als es dem Finale in greifbare Nähe kam.

Der Iran, der ein harter Gegner ist, gab nicht nach, schaffte es aber irgendwie nicht, am katarischen Tor vorbeizukommen.

FT | 🇮🇷 IR Iran 2️⃣-3️⃣ Katar 🇶🇦

Katar qualifiziert sich zum zweiten Mal in Folge für das #AsianCupFinal nach einem gewaltigen Sieg gegen den dreimaligen Meister IR Iran! 👏#AsianCup2023 | #HayyaAsia | #IRNvQAT pic.twitter.com/guODlYplBK

– #AsianCup2023 (@afcasiancup) 7. Februar 2024

Der Schiedsrichter fügte 13 Minuten Nachspielzeit hinzu, sehr zur Verwirrung Katars, aber Iran schaffte es immer noch nicht, die Gewinnschwelle zu erreichen.

Am Ende, als der Schiedsrichter den Schlusspfiff ertönte, brachen die Männer in Weiß mit gebrochenen Herzen und müden Körpern auf dem Spielfeld zusammen.

Die Kastanienbraunen rannten zu ihren Fans, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen.

Ghalenoei machte im iranischen technischen Bereich eine verstörte Figur.

Später, in seiner Pressekonferenz nach dem Spiel, sagte er den Reportern, sie sollten allein ihm die Schuld an der herzzerreißenden Niederlage geben, da seine Spieler „alles gegeben“ hätten.

„Heute war einer der schlimmsten Tage meines Lebens“, fügte er hinzu.

„Aber jetzt beginnt unsere Arbeit, ein Team für die Weltmeisterschaft 2026 aufzubauen“, sagte er, bevor er davontrottete.

Katars Held und Spieler des Spiels, Afif, gab zu, dass es nicht einfach war, an dem Spiel teilzunehmen, war aber dankbar für den Sieg. Er sagte, das Beste käme seiner Mannschaft „noch bevor“, die sich in der beneidenswerten Lage befinde, die Chance zu haben, zu Hause einen Asien-Cup-Titel zu gewinnen.

Ihr arabisches Land und eine der Erfolgsgeschichten dieses Asien-Pokals, Jordanien, steht ihnen im Weg.

Marquez, der das Schicksal der Maroons innerhalb weniger Wochen verändert hat, sagte, sein Team werde heute Abend feiern, aber am Donnerstag wieder an die Arbeit gehen, um den Titel zu behalten.

Was die al-Annabi-Fans betrifft, so fuhren sie mit ihren Autos mit lautem „Shoomilah Shoomilah“ aus dem Stadion und bis zum Souq Waqif im Herzen der Hauptstadt.





Source link