Fußballfieber erfasst Jordanien vor dem historischen Finale des AFC Asian Cup 2023 | Nachrichten zum AFC Asien-Pokal


Amman, Jordanien – Für Mohammad Trakhan, einen Cafébesitzer in Amman, war Tennis schon immer der Sport seiner Wahl, obwohl er in einem fußballbegeisterten Land lebt.

Er demonstriert seine Leidenschaft für das Spiel, indem er in seinem farbenfrohen, rustikalen Café auf einem Hügel in der jordanischen Hauptstadt einen imaginären Schläger schwingt, bevor er ein Glas frischen Orangensaft auspresst.

Diese Woche hat der 37-Jährige seinen Fokus jedoch auf Fußball verlagert.

Jordanien steht zum ersten Mal in seiner Geschichte im Finale des Asien-Pokals und Trakhan, der zurückhaltende Fußballfan, prognostiziert einen 3:1-Sieg seiner Mannschaft über den Favoriten Katar.

Das Fußballfieber hat das Land mit 11 Millionen Einwohnern regelrecht erfasst.

Am Dienstagabend, als der Schiedsrichterpfiff Jordaniens Halbfinalsieg über das mächtige Südkorea beim AFC Asian Cup 2023 bestätigte, strömten Tausende Menschen auf die Straße, um zu feiern.

Der Verkehr kam zum Stillstand, als in jordanische Keffiyehs gehüllte Fans Fahnen schwenkten, Fußballgesänge anstimmten und spontan den traditionellen Dabke-Tanz aufführten.

In einer zentralen Durchgangsstraße in einer ruhigen Wohngegend feuerten Teenager provisorische Leuchtraketen ab, indem sie den Spray aus Aerosoldosen anzündeten, während andere aufeinander kletterten und die Menge ins Wanken brachten, weil sie das Gleichgewicht verloren.

Strenge dreinblickende Polizisten heulten mit ihren Sirenen, als sie versuchten, die fröhlichen Scharen der Fans voranzutreiben, wurden aber von der lärmenden Menge übertönt, gaben sich bald geschlagen und traten beiseite.

JordanienJordanische Fans steigen auf ein Auto, während sie ihren Halbfinalsieg feiern [Nils Adler/Al Jazeera]
„Sind wir jetzt Frankreich oder Argentinien?“

Jordanien belegt in der FIFA-Mannschaftswertung den 78. Platz und seine historische fußballerische Leistung hat die Nation in seinen Bann gezogen.

Die leidenschaftliche Atmosphäre hat bei Uneingeweihten Interesse am Spiel geweckt, darunter auch bei Mohammad al-Khayyat, einem geselligen Marketingmanager, der zugegebenermaßen nicht viel Fußball schaut.

„Es ist das erste Mal, dass wir das Finale dieses Turniers erreichen, und wir sind alle geschockt“, sagt er gegenüber Al Jazeera.

„Wir fragen uns: Moment, sind wir jetzt Frankreich oder Argentinien?“

Der Verweis auf die Finalisten der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ist nicht die einzige Übertreibung.

Für viele Jordanier, darunter auch den 23-jährigen Verkäufer Anas Awad, war der Dienstagabend der „beste Abend für Jordanien“.

Mit Blick auf eine belebte Straße in der Innenstadt von Amman sagt Awad, dass die Party am Samstagabend noch viel größer sein wird, wenn Jordan das Finale gewinnt.

Jordanien gegen Südkorea – Halbfinale des AFC Asian Cup [Sorin Furcoi/Al Jazeera]Die Männer in Weiß feiern ein Tor im Halbfinale des AFC Asian Cup [Sorin Furcoi/Al Jazeera]

Während die meisten Fans der an-Nashama (der Herren) auf einen Sieg ihrer Mannschaft wetten, prognostizieren die ernsteren Fans ein schwieriges Spiel.

Waseem Mustafa, ein Verkaufsassistent und begeisterter Kickboxer, greift auf seine eigenen Erfahrungen im Sport zurück und mahnt zur Vorsicht, keinen leichten Sieg vorherzusagen.

„Katar ist eine starke Mannschaft“, sagt er, während er mit gerunzelter Stirn auf das Spielfeld blickt, bevor er sich dennoch für einen 2:1-Sieg gegen Jordanien entscheidet.

Awad, der Verkäufer, sagt, er sei vom Turnier-Gastgeber Katar beeindruckt. Er sagt, er wäre zum Spiel ins Lusail-Stadion geflogen, wenn er „wohlhabender gewesen wäre“.

Tausende Jordanier haben beim Finale gerne Geld gespendet, sei es mit Last-Minute-Flügen nach Doha oder dem Kauf der Trikots der Fußballmannschaft auf lokalen Märkten.

Der Verkauf von Replika-Jordan-Fußballtrikots in Mustafas Laden ist durch die Decke gegangen. Sein Filialleiter bestellt über WhatsApp verzweifelt neue Chargen, um die Nachfrage zu decken, während ein stolzer Vater eine Bestellung für seine drei Kinder aufgibt.

Ein örtliches Reisebüro teilte Al Jazeera mit, dass es eine Flut von Anfragen von Fußballfans erhalten habe, die verzweifelt nach Katar fliegen wollten.

Ein neuer CHAMPION? Oder eine WIEDERHOLUNG? 🏆#AsianCup2023 #HayyaAsia pic.twitter.com/1TYHONOxNy

– AFC Asien-Pokal Katar 2023 (@Qatar2023en) 9. Februar 2024

Israels Krieg gegen Gaza überschattet die Feierlichkeiten

An-Nashamas Erfolg ist in aller Munde, doch nicht alle feierten den Sieg am Dienstag.

Mohammed al-Barghuti, ein ruhiger Kunde in einem beliebten Bekleidungsgeschäft im Zentrum von Amman, entschied sich aus Respekt vor den Palästinensern, die dem Zorn des israelischen Krieges gegen Gaza ausgesetzt waren, dafür, das Spiel zu Hause anzusehen.

“Ich fühlte [we] Ich könnte nicht öffentlich feiern, wenn Menschen getötet werden“, sagte er feierlich.

„Ohne den Krieg hätte es zehnmal mehr Feierlichkeiten auf den Straßen gegeben als am Dienstag.“

Laut UNRWA beherbergt Jordanien mehr als zwei Millionen registrierte palästinensische Flüchtlinge.

Yahya Nasser, ein 21-jähriger angehender Friseur und Konditor, hat nicht die Absicht zu feiern, wenn Jordan gewinnt. Fußball sei das Letzte, woran er denke, sagt er.

Als Jordanier palästinensischer Herkunft kann er sich nicht freuen, wenn er sieht, wie sein Volk „für sein Land und sein Leben kämpft“.

Trakhan, der Café-Besitzer, stammt ursprünglich aus Palästina und sagt, dass es ihm zwar nichts ausmacht, wenn andere feiern, er aber das Finale in gedämpfter Atmosphäre verfolgen wird, vielleicht auf seinem Handy mit ein paar Freunden.





Source link